Volker Nowak-von der Way

Volker Nowak-von der Way

Volker Nowak-von der Way, 1962 in Hagen geboren.
Seit seiner Kindheit setzte er sich kreativ in der grafischen, malerischen und plastizierenden gestalterischen Umsetzung von inneren und äußeren Themen auseinander. Seinem Bewegungsdrang hat er auf dem Fußballplatz, der Muckibude, dem Felsen beim FreeClimbing und besonders in dem Wald beim Langstreckenlauf ausagiert.

Eine erste Wendung im Fokus seiner Professionen erhielt er bei dem Besuch von Wochenseminaren des internationalen Sufi-Ordens unter der Leitung von Pir Vilayat Inayat Khan. Die dort gelebte Spiritualität veranlasste ihn sich in Richtung Selbstkultivierung zu orientieren.

Dabei war es ihm wichtig eine solche Praxis auch im Alltag leben zu können. Diese Möglichkeit hat er 2005 mit seinem Lehrer Tobias Puntke gefunden und seitdem beschäftigt er sich mit wachsender Neugierde den körperlichen und meditativen Übungen des Qi Gong. Hatte er sich zuerst dem stillen Qi Gong des Meisters Zhi-Chang Li verschrieben, das anfangs auch sein Lehrer Tobias Puntke unterrichtet hatte, erforschte er ab dem ersten erlebten Seminar von Meister Shen Xijing das schier unendliche Potential der Neidan Gong Übungen.

Parallel zu dem Neidan Gong-Übungssystem beschäftigte er sich - anfangs mit stärkerer Gewichtung - mit Wu Ji Gong des Meisters Chen Yong Zhi (Taiwan).

Qi Gong, besonders Neidan Gong, ist mehr und mehr zu einem Leitsystem für ihn geworden, mit dessen Hilfe er Halt und Stabilität für seinen Lebensalltag erlangen kann. Dabei findet er es sehr tröstlich, dass das Üben dieses Systems eine Wahrnehmung und Ahnung dessen, was man wirklich sein kann schafft und ein Herzensgefühl echter Verbundenheit mit den Erscheinungsformen der Welt und seinen Mitmenschen wieder möglich macht. Ihm sind auch besonders die geistig-seelischen, psychologischen Aspekte wichtig, die bei einer Übungspraxis immer mitschwingen.

Alles im Allem ist Qi Gong für ihn ein wunderbarer Weg geworden um sein Potential zu erforschen und zu entwickeln. Dieses Übungssytem kann echte Souveränität in sehr vielen körperlich-seelischen Belangen verleihen.

Qualifikation/Fortbildung

  • Dipl. Grafik-Designer (FH Münster 1995)
  • Zweitstudium Magister Atrium Erziehungswissenschaften, Fernuniversität Hagen (1988-1990)
  • Schüler bei Tobias Puntke (seit 2005)
  • Teilnahme an einem Intensivseminar über 3 Wochen bei Meister Chen Yong Zhi in Taiwan im Spontanen Qi Gong (Wu Ji Gong 2008)
  • Seit 2008 Teilnahme an Seminaren im Wu Ji Gong bei Meister Chen Yong Zhi, Deutschland
  • Seit 2014 Schüler von Jeanette Meyer im Wu Ji Gong
  • Seit 2009 Selbstorganisierte Übungsgruppe im Wu Ji Gong
  • Ausbildung zum Qi Gong-Lehrer, VHS Münster bei Friederike Steiner (Stilles Qi Gong) (2011-2013)
  • ab 2013 Jahresgruppen Stilles Qi Gong bei Friederike Steiner
  • 2013-2014 Ausbildung zum Qi Gong Lehrer bei Meister Zhi-Chang Li, München (Stilles Qi Gong)
  • 2010-2012: Erstes Neidan Gong Ausbildungsmodul bei Tobias Puntke und Meister Shen Xijing
  • 2014- Ausbildung zum Neidan Gong-Lehrer bei Tobias Puntke und Meister Shen Xijing, Münster
  • 2011- Neidan Gong WE-Seminare bei Jan Finke
  • Leitung mehrerer Gruppen (in Münster und Hagen) als Qi Gong Lehrer, (seit 2014)

Sonstiges

  • Schüler des Malers Bernhard Mattes, Hasper Hammer, 1986 – 1987
  • Schüler des Malers Helwig Pütter, Künstlervereinigung Hagenring, Hagen 1985 – 1986
  • Mitglied der Künstlergemeinschaft siXth sense 2005 – 2008
  • Mitglied der freien Ateliergemeinschaft „Molkerei 174“, Malerei, Bildhauerei 2001 – 2008
  • Ausbildung zum Ausbilder an der IHK Münster, 1999
  • Sachkundiger Begleiter erlebnispädagogischer Aktionen, Höhlenklettern mit Gruppen straffälliger Jugendlicher der JVA Ahlen 1995 – 1998